Kleinwort auf Weltreise

2013 Braunlage

Ostern fahren wir in den Harz, nach Quedlinburg sollte es gehen, etwas Wandern und die Stadt gucken.

Es hatte die Tage zwar noch geschneit, die Straßen waren aber alle geräumt und gut befahrbar. und das Wetter wurde immer besser, die Sonne sein und irgendwann konnte man auch den Brocken sehen. Also haben wir uns spontan entschlossen, wir fahren nach Braunlage. Von da aus können wir dann ja mal Tour zum Brocken machen.

Den Platz in Braunlage kennen wir ja schon und nach dem Aufbauen anschließen unseres Wohnmobiles, haben wir erst einmal einen Rundgang durch Braunlage und zum Wurmberg gemacht, wo noch reichlich Wintersport betrieben wurde.

Im Rodelhaus von wo wir den Rodlern zugeschaut haben, gab es dann erst einmal ein Bier um uns für den Rückweg zu stärken.

Abends haben wir es uns dann in unserem “winterfesten” Mobil mit gesalzenen Nüssen, einem Glas Rotwein und einem Fernsehabend  gemütlich gemacht.

Und dann am nächsten Morgen die Überraschung! – es hatte über Nacht geschneit, und das nicht wenig, ganze 20cm Schnee hatte es gebracht. Ich habe mir dann erst einmal beim Platzwart einen Schneeschiebergeliehen, einen Weg zum Mobil geschaufelt und das Mobil freigefegt.

Der ganze Ort Braunlage war im Schnee versunken und die Örtlichen Räumdienste hatte bis Mittag zu tun, um die Straßen und Hauptwege vom Schnee zu räumen.

Wir haben uns dann die Winterstiefel angezogen und sind zu einer Schneewanderung nach Schierke aufgebrochen, und das war gar nicht so einfach in dem hohen Schnee zu Wandern.

In Schierke gab es dann auch erst einmal eine deftige Stärkung für den Rückweg, den wir natürlich quer durch den Wald zum Wurmberg bewältigt haben.

Und da uns das Schneewandern so gut gefallen hat, sind wir am nächsten Tag noch zum Rinderstall gewandert, hier waren die Wege allerdings noch nicht geräumt und wir mußten streckenweise durch den Tiefschnee wandern, was nach einiger Zeit doch recht anstrengend und ungemütlich wurde, da unsere Hosenbeine mit einer dicken Schnee-Eiskruste versehen waren.

Am Abreisetag fing es dann auch noch an zu schneien und da wir über Torfhaus zurückfahren wollten, hatten wir etwas Sorgen, dass die Straßen geräumt und nicht glatt sind, damit wir mit unserem Wohnmobil ja nicht ins Rutschen kommen. Die Straßen waren aber bis auf einige cm Frischschnee frei und gut zu befahren.

Unser erstes Wintererlebnis mit dem Wohnmobil, ungeplant aber wunderschön – Ja, Winterurlaub könnte uns gefallen.

Comments are closed.

der weg ist das ziel
src="http://kleinwort.de/wp-content/uploads/2013/01/arizona.mid"